Schlagwörter

, ,

Lange ist es her bei mir, das ich zu einem Bewerbungsgespräch gehen musste.

Umso schlimmer, wenn man nach all den langen Jahren nun wieder auf der Suche nach einer passenden Stelle ist.

Da hat man dann die Hürde mit den Bewerbungsunterlagen in Papier und Online geschafft, da steht man schon vor der nächsten Hürde

– Was ziehe ich zum Bewerbungsgespräch an?
So ergeht es gerade meiner lieben Freundin, die ein wenig Rat gesucht hat.
Hier ein paar Knigge Tipps von mir:
– Wähle ein Outfit, was du gerne trägst.
Wenn du nie Röcke trägst, dann brauchst du in einem Bewerbungsgespräch auch nicht damit anfangen.
Dein gegenüber spürt, ob du dich wohl fühlst oder nicht.
– Jeans und Turnschuhe sind Tabu. Es sei denn, du bewirbst dich als Lagerarbeiter.
– Knitterfalten sowohl im Oberteil, als auch Hose/Rock gehen gar nicht! Soviel Zeit sollte am Abend davor sein, alles nochmal frisch aufzubügeln.
– Sollte man so etwas wie vorher Duschen, Haare frisch gemacht und DEO auch erwähnen? Soll ja Leute geben, die das nicht so eng sehen 😉
– Dezent ist ein wichtiges Schlagwort… bei Parfum, Make-Up, Frisur, Schuhen…einfach allem.
Nicht zu viel dem Gesprächspartner zumuten, die Aufmerksamkeit sollte ja beim fachlichen Teil liegen.
– Kein zu tiefes Dekolleté oder zu kurzen Rock (eine Handbreit über dem Knie), es sei denn ihr bewerbt euch auf eine dementsprechende Arbeitsstelle.

Endlich beim Gesprächspartner angekommen, heißt es „Unsicherheit hinter sich lassen, Bauch rein, Brust raus und immer in die Augen schauen (nicht starren!)“

Passen dazu hier ein paar bildhafte Vorschläge:

Bewerbungsbeispiel
Advertisements