Schlagwörter

, ,

Ha erwischt. Wer von euch kennt Brunei?

Tja. Bis vor 2 Jahren habe ich es auch nicht gekannt.

Denn da war ich mit meiner Freundin auf großer AIDA Asien Reise.
Ein Stopp war in Brunei, was auf der Insel Borneo liegt und an Malaysia grenzt.

Die Amtliche Bezeichnung ist Brunei Darussalam, was soviel wie „Ort des Friedens“ bedeutet.
Rund 66 % der Einwohner Bruneis sind Malaien, 15 % Chinesen und 7 % Indigene Völker.

Amtssprache im Land ist Malaiisch, als Handelssprachen dienen Englisch und Chinesisch. .

Brunei ist ein reicher Wohlfahrtsstaat; Bildungs- und Gesundheitssystem auf hohem Niveau stehen kostenlos zur Verfügung.
Lange Zeit hat sich das Sultanat fremden Einflüssen verschlossen, auch um illegale Einwanderung zu verhindern.

Es besteht eine 9-jährige Schulpflicht. Der Besuch von Schulen und Universitäten (auch im Ausland) ist kostenfrei.
In Bandar Seri Begawan steht die Universität von Brunei Darussalam.

Brunei hat auch seine eigene Währung, den Brunei Dollar.

Das Geld besteht auch komplett aus Plastik, da es immer so feucht ist würde
bedrucktes Papiergeld nicht sehr lange halten – daher Plastik.
Ich fand die Scheine sehr schön, da sie bunt sind und sogar ein Loch in Form
einer Blüte ausgestanzt ist.

Die Wirtschaft profitiert von enormen Erdgasfeldern und Erdölvorkommen, die dem Staat eines der höchsten Prokopfeinkommen
von Südostasien verschafften. Im Gegenzug dagegen müssen ca. 80% der Lebensmittel importiert werden.

Die Gesetzgebung ist islamisch ausgerichtet, was uns bei den ganzen Hindu-Tempel, Buddhisten-Tempeln in anderen Ländern
nun auch eine Moschee auf der Reise bestaunen ließ.

Die Moschee war riesen groß und sehr schön.

P1000905_web

Aber ich sage euch. Da kann man einiges entdecken. Vor allem fasziniert haben mich die Wohnung auf Wasserstelzen.
Da gibt es auch keine Autorennen oder Autotuning, sondern da werden die Motorboote getunt und Wettrennen gefahren…

So sehen die Häuser auf Stelzen aus 😉

P1000944_web

P1000929_web

P1000922_web

Advertisements