Schlagwörter

, , , ,

An Ostern war so schönes Wetter, das wir nach dem Mittagessen eine Runde spazieren gehen wollten.
Dabei viel uns ein, das wir schon lange nicht mehr in Weinheim im „Hermannshof“ gewesen sind.
Es ist einfach wunderschön dort, wenn die ganzen Blumen und Stauden blühen.

Dabei handelt es sich um ein 2,2 ha großes Anwesen mit klassizistischem Herrenhaus, welches schon über 200 Jahre Gartentradition hat.
Seit 1888 ist er im Besitz der Industriefamilie Freudenberg und wurde ab 1981 zu einem öffentlichen Schau- und Sichtungsgarten für Stauden umgestaltet, der keinen Eintritt kostet. Laut Internet zählt er zu lehrreichsten Gärten in Deutschland.

Bisher dachte ich immer, das es einfach nur ein schöner Garten ist, in welchem die Mitbürger aus Weinheim eine wunderbare Zeit verbringen können, aber nein, denn es gibt ein Konzept.

Das Konzept–>
Der Hermannshof arbeitet wissenschaftlich und experimentell an der Entwicklung einer modernen Pflanzenverwendung. Die in der Natur vorkommenden Pflanzengesellschaften dienen als Vorbild für Pflanzenbilder mit natürlichem Charakter.
Das milde Weinbauklima ermöglicht die Kultur einer großen Pflanzenvielfalt.
So kann man im Garten über 2500 Staudenarten und -sorten kennenlernen. Ferner prägen alte, in Deutschland zum Teil sehr seltene Gehölze die Anlage.
Immer wieder gibt es auch eine Bank, auf der man verweilen kann und die Schönheit der Natur bestaunen.

Öffnungszeiten Sommer = täglich
März und Oktober: 10.00 – 18.00 Uhr
April bis September: 10.00 – 19.00 Uhr

Öffnungszeiten Winter
Montag bis Freitag, nicht an Feiertagen
November bis Februar: 10.00 – 16.00 Uhr
November bis Februar: 10.00 – 16.00 Uhr

Hier habe ich euch ein paar Bilder von Kamer-Tests und schönen Eindrücke aufbereitet 😉

Viel Freude beim ansehen

Advertisements