Schlagwörter

,

Der Plan war in San Franciso um 11 Uhr das Auto zu holen, das haben wir nach hinten geschoben, daher hat sich dann alles nach hinten geschoben. Logisch gell.
Nur zu dumm, das wir ja auf der langen Strecke nach Los Angeles irgendwo übernachten müssen!
Tja. Da fing der kleine Schlamassel an.
Denn nach 2 Stunden waren wir bei Monterey und Pepple Beach, wo ich hoffte zu übernachten. Dummerweise hat ein Amy Typ zu uns gesagt, das die Fahrt 10 Stunden dauern würde. Da waren wir so geschockt, das wir dachten, es ist besser, noch ein Stück weiter zu fahren. Bis zur nächsten Schlafmöglichkeit. Tja, nur kam keine !!! Wir haben uns auch gewundert, warum soviele Autos am Straßenrand in Halte-und Aussichtspunkten standen…die haben da geschlafen ! Wir waren kurz davor auch so zu Enden, da kein Motel kam und wenn, dann war es voll. Und von wegen in den USA hat alles 24 Studen offen…die machen alle spätestens um 21 Uhr die Schotten dicht!
Es war eine Horror  Fahrt, in der wir die ganzen schönen Aussichtspunkte bei Nacht passiert haben, ohne dieses Highway no.1 Feeling. Vor lauter Angst, am Straßenrand zu Enden. Der Gipfel war dann ein Reh, welches am Straßenrand stand.

Wir waren kurzm vorm aufgeben, als wir ein Motel fanden, welches eine Nachtklingel hatte. Ich habe dann eine Inderin aus dem Bett geläutet, die uns noch ein Zimmer vermieten konnte ( übrigens das größte bisher). Wir waren so sau müde und glücklich.
Es war sogar Frühstück im Preis enthalten.
So ging alles gut aus und wir lernte zwei weitere Deutsche ( diesmal ein Pärchen aus der Nähe von Ravensburg) kennen.
Die gaben uns den Typ mit der Shopping Mall in Cambrillo.

Wie soll ich sagen…
…wenn einer eine Reise tut…
…ende gut, alles gut…

Am Ende gab es dann noch ein paar Haltepunkte, wo wir schöne Bilder machen konnten und es waren keine 10 Stunden!

image

image

image

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Advertisements