Schlagwörter

, ,

Schon vor ein paar Tagen habe ich über Super Food berichtet. Zum Glück heißen diese Lebensmittel nicht „Wunder- oder Zauber – Food“, sonst würde man wahrlich wunder erwarten.

Aber der Glaube versetzt ja Berge und ich möchte gesünder Leben…

In meinen allmorgendlichen (oder manchmal eher abendlichen) Frühstück Joghurt gesellen sich nicht nur trockene Früchte (ist einfacher im Büro), sondern auch ein paar kleine Doping Zünder.

Dazu zähle ich zum einen Hanfsamen und Chia Samen, NEIN…ich gebe immer einen Teelöffel Moringa Pulver dazu.

Doch was ist Moringa?

moringa1

In Indien wird Moringa schon seit 5.000 Jahren in der ayuverdischen Heilmedizin eingesetzt.

Der Meerrettichbaum, wie Moringa oleifera auch genannt wird, hat seinen Ursprung in der Himalaya Region Indiens, gedeiht dank dem Handel im 19. Jahrhundert heute aber in beinahe allen tropischen Zonen der Erde.
Dieser Baum wächst z.B. auf den Kanaren-Insel Teneriffa.

moringa2

Laborwerte stellen Rekordwerte von Vitamin C, Chlorophyll, essenziellen Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen fest, außerdem gilt diese Pflanze als nährstoffreichsten Pflanze überhaupt.

Hier der Schnell-Überblick:

> Essentielle Aminosäuren: schützen vor freien Radikalen
> Vitamin A: wichtig für ein gesundes Sehvermögen
> Vitamin C: zur Stärkung des Immunsystems
> Kalzium: unentbehrlich für gesunde Zähne und Knochen
> Magnesium: Durchblutungsfördernd
> Kalium: sorgt für einen reibungslosen Stoffwechsel
> Eisen: wichtig für die Sauerstoffversorgung der Zellen
> Zink: wirkt im Körper entzündungshemmend
> Omega-3-Fettsäuren: essentiell für die Funktionen des Gehirns
> Zeatin: wichtiger Botenstoff, der all diese Stoffe dorthin bringt, wo sie wirken sollen
> hohe Anzahl an Aminosäuren, 18 von 20 bekannten essentiellen Aminosäuren wurden nachgewiesen
> hoher Anteil an Antioxidantien

Gekauft habe ich die kleiner Wunderwaffe für die Gesundheit bei Alnatura. War nicht gerade billig mit knapp 17 Euro für 100 g, aber man soll ja max. 1 Teelöffel täglich zu sich nehmen.

Das Pulver kann in Getränke (Säfte, Tee, Smoothie), in Milchprodukte (Joghurt, Quark, Buttermilch) oder über Suppen Soßen und Gemüse gestreut werden.
Die empfohlene Tageshöchstmenge soll nicht überschritten werden.

Mhhh….Gerade lese ich auf der Verpackung, natürlich ganz klein gedruckt…das Pulver kommt aus Thailand…aus kontrollier biologischem Anbau…Naja Naja…ob ich das glauben soll?

Ich habe schon in Thailand Firmengebäude gesehen, die tragen z.B. auch alle einen fetten Schriftzug
DIN ISO 9000 auf den Produktionshallen…und die sahen nicht so aus.

Nun denn. Beim nächsten Einkauf werde ich die Augen noch mehr offen halten – für die Gesundheit.

LG
Dorothee

Advertisements